Die Bank unter der Linde!

Eine Bank, keine Wände aber ein grünes Dach über dem Kopf. Hier genießt das Leben freie Sicht. Es ist nicht nur ein Platz für Lebensfreude, hier kann das Leben selbst Platz nehmen, sowohl in der Sonne als auch im Schatten...einer Linde.
Aktuelle Zeit: 18.10.2018 09:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 125 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Gemälde betrachten: was erzählen sie dir, was mir?
Ungelesener BeitragVerfasst: 24.07.2009 22:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 2215
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Ich habe Lust auf einen Kunstbetrachtungsfaden für Laien!

Damit meine ich: wer ein interessantes (spannendes, schönes, irritierendes, faszinierendes...wie auch immer) Gemälde findet, stellt den Link* ein und die anderen schreiben, was sie sehen, was das Bild ihnen sagt, welche Gefühle es hervorruft, ob es ihnen gefällt...alles, was ihnen dazu einfällt.

Es geht nicht um Kennerschaft, Bildung und dergl., sondern es sind all die, die nichts oder nicht viel über Kunstgeschichte/Künstler/Epochen wissen...ausdrücklich eingeladen zu schreiben:
Was sagt und erzählt mir dieses Bild, was fühle und assoziiere ich?
Dabei sollte völlig wumpe sein, was der Maler oder die Malerin sich gedacht hatte (oder ob) - und ich bitte die Kunst-Fitten unter uns, ihr Fachwissen erst einmal für sich zu behalten. Es geht nicht um Kunstgeschichte.
Ich stelle es mir sehr spannend vor, zu sehen/lesen, wie unterschiedlich dasselbe Bild von verschiedenen Menschen hier gesehen wird und wie unterschiedlich es wirkt.

Ich hoffe, dass einige von Euch Lust haben, mitzumachen!
Und ich starte mit einem, das sicher viele von Euch schon gesehen haben, es ist von René Magritte:

http://www.planetperplex.com/img/magrit ... _light.jpg


*wenn das ganze Bild eingestellt wird, könnte es Urheberrechtstheater geben, oder?

_________________
Denken hilft, aber es nützt nichts.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 24.07.2009 23:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1861
Geschlecht: weiblich
Hallo Blaue Vase,
eine grandiose Idee, dabei mache ich gerne mit.

Zu deinem gewählten Bild:


Was mir besonders auffällt, ist die Beleuchtung, des Wechselspiel von Licht und Schatten. Im oberen Bereich ist ein strahlendhellblauer Himmel mit weißen Wölkchen zu sehen, was den Eindruck erweckt, dass es Tag ist, vielleicht zur Mittagsstunde. Unten jedoch herrscht die Dunkelheit vor, bedingt durch die dichten Büsche und Bäume. Besonders der große Baum im Vordergrund wirft seinen Schatten aufs weiße Haus, es scheint eher später Abend oder sogar Nacht zu sein. Dieses Gebäude wird sowohl im Inneren als auch außen von künstlichen Lichtquellen beleuchtet, wodurch wiederum eine Reflexion im See vor dem Haus ausgelöst wird. Wie wirkt das Bild auf mich? Ich kann mich gar nicht festlegen, ob ich die Stimmung bedrohlich finde oder eher heiter, je nachdem, auf welche Stelle des Bildes ich mein Augenmerk lenke. Dadurch entsteht eine gewisse Ambivalenz *OT - boah, klingt das jebilldett OToff*

Ich persönlich bin besonders neugierig, was in dem Haus, insbesondere im erleuchteten Zimmer oben links, von statten geht? Wer wohnt hier? Was machen diese Menschen gerade? Sitzen sie gemütlich am Kamin? Oder streiten sie gerade über eine geplante Reise? Schreibt ein Dichter gerade an seinem Roman? Oder vergnügt sich ein junges Paar auf dem Canapee?

Soviel von mir =) Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 24.07.2009 23:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4271
Wohnort: bei den Hinterwäldlern
Geschlecht: weiblich
Heimelige Stimmung ... die Leute aus dem Erdgeschoss sind nicht da ... alle Läden geschlossen. Und das Paar aus dem Obergeschoss ist allein im Haus. Wer wohl im Turmzimmer wohnt?

Und völlig verwirrend finde ich die Kombination aus hellem Himmel ... nicht einmal Dämmerung und nächtlicher Beleuchtung. Das ist doch schräg ... (klar ... und damit "typisch" Magritte). Aber, was MACHT das mit mir? Es erzeugt Befremden. Ich bleibe fremd in seiner Welt. Und ich glaube ihm den blauen Himmel mit den Schäfchenwolken nicht. Sie sind bloße Kulisse für mich. Für das wirkliche Leben, dass sich auf dem Bild eben nur im Dunkeln abspielt ... wo Begegnung nur in der Intimität der Nacht stattfindet und das Licht des Tages scheut.

Rübensenf Ende.

_________________
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. Bild ... (Konrad Adenauer gemopst)


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 2215
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Mir fällt durch eure Beiträge erst auf, dass ich die erleuchteten Fenster nie wirklich bemerkt habe.
Die Gleichzeitigkeit von Tag und Nacht fasziniert mich zu sehr, dass alles Licht auch Schatten hat, jedes Ding auch sein Gegenteil, das zu jeder Eigenschaft in mir auch die gegenteilige zu finden ist, jede Medaille eine Kehrseite hat, das von allem auch das Gegenteil stimmt...all sowas.
Und dass es so trickreich gemalt ist.
Als ich es zum ersten Mal sah, das weiß ich noch, erkannte ich nicht mal, was mich so irritierte, ich weiß noch, dass ich jemanden fragte, was auf dem Bild irgendwie merkwürdig sei...Mich kann man reinlegen, wenn es nur realistisch genug wirkt, glaube ich.Ich bin manchmal total arglos. *staun*

_________________
Denken hilft, aber es nützt nichts.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 06:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1281
Wohnort: Buten, ne eher Binnen
Geschlecht: nicht angegeben
Mein erster Gedanke:

Dort ist jemand.
Es strahlt für mich Hoffnung aus. Es scheint so dunkel drum herum, aber jemand ist da und die Straßenlaterne wirkt auf mich als würde sie einladen von wem auch immer sie betrachtet wird.
Durch den Baum wirkt der Ort beschützt.

_________________
Leben ist keine exakte Wissenschaft.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 08:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4984
Wohnort: überall
Geschlecht: nicht angegeben
Schöner Faden BV, danke....

Erste Sekunde war meine Gedanke wie einladend aber dann als ich die beleuchtete Fenstern entdeckte, merkte ich eine gewisse Reserviertheit und das Wasser spiegelte Kühle.

Ich wurde aber das Haus kaufen keine Frage


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 10:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1861
Geschlecht: weiblich
Darf ich das nächste Bild einstellen?
Es ist eines meiner Lieblingsgemälde, ebenfalls sehr bekannt, von Dalì:

http://media.kunst-fuer-alle.de/img/12/g/12_sd100~_salvador-dali_schwaene-spiegeln-elefanten,-1937.jpg


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 11:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 2215
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Da empfinde ich auf Anhieb große Abwehr, großen Widerstand, richtigen intensiven Widerwillen...ich kann nicht einmal die Elefanten wirklich erkennen, nur an den Beinen, ich kann sie nicht mal zählen...wieviele es sind...ganz großer Widerwille, will mich da überhaupt nicht reinknieen und genauer gucken...einziges Gefühl: nur weg hier!! Panik. *staun*
Ich bin gespannt, was andere sagen, die mit dem Bild etwas anfangen können.
*langsam wieder beruhige*

_________________
Denken hilft, aber es nützt nichts.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 11:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4984
Wohnort: überall
Geschlecht: nicht angegeben
pruuuste.. Ich habe erst Schwäne gesehen und habe erst nachdem ich sehr sehr genau hinsah, die lieben Dickhäuter entdeckt.
Dali will ja immer beunruhigen und er war ja immer sehr doppeldeutig, deswegen beunruhigt das Bild mich nicht, sondern erinnert mich immer wieder daran genauer hinzuschauen. Es ist ein düsteres Bild nichtsdestotrotz.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 25.07.2009 12:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4271
Wohnort: bei den Hinterwäldlern
Geschlecht: weiblich
Für Dali finde ich dieses Bild eher von der albernen Sorte. Eine nette Spielerei ... kein wie sonst bei ihm übliches "mal sehen, wie lange sie sich den Kopf zerbrechen um meine tiefgründige Aussage des Bildes zu verstehen".

Mich beunruhigt da gar nix. Und ob der Meister persönlich im Hintergrund die Wand anstarrt lässt mich ganz unberührt. Er könnte auch gerade über seinen Einkaufszettel nachdenken.

Nö, diese Symbolik berührt mich gar nicht. Ich genieße einfach die Idee und die brilliante Technik des Knaben.

_________________
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. Bild ... (Konrad Adenauer gemopst)


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 125 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker