Die Bank unter der Linde!

Eine Bank, keine Wände aber ein grünes Dach über dem Kopf. Hier genießt das Leben freie Sicht. Es ist nicht nur ein Platz für Lebensfreude, hier kann das Leben selbst Platz nehmen, sowohl in der Sonne als auch im Schatten...einer Linde.
Aktuelle Zeit: 22.08.2017 09:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 08.08.2012 20:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4271
Wohnort: bei den Hinterwäldlern
Geschlecht: weiblich
Calendula hat geschrieben:
Mir scheint, du hast aber auch echt nichts ausgelassen.


Inzwischen bin ich auch überzeugt, dass ich mir einen ziemlich vollen Zettel für dieses Leben geschrieben habe. Entweder waren die vorangegangen sehr entspannt und ich hab was nachzuholen, oder ich hab so viel Handwerkszeug gesammelt, dass ich doch mit relativer Leichtigkeit jetzt eine Art Meisterbrief mache. Als ich noch dachte, bis zur Halskrause in der Scheiße zu stecken, hat sich das natürlich nicht so nett angefühlt. Da habe ich es noch eher aus der Warum-ich-Perspektive gesehen. Heute antworte ich auf diese Frage, wenn sie mal wieder in mir hochkommt meist: "Weil ich's kann."

_________________
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. Bild ... (Konrad Adenauer gemopst)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 09.08.2012 19:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2012
Beiträge: 36
Geschlecht: nicht angegeben
Ich glaube auch, das seelische Grausamkeit, hier in Form von Ignorieren, schlimmer ist, tiefer verletzt als Schläge.
Dieses "aushungern der Seele" ,wenn noch nicht mal der Grund der Bestrafung so richtig verstanden wurde oder Dein Sein als solches betrifft, ist existenziel bedrohlich.
Diese augehungerte Seele stürzt sich dann auf jede Form von Aufmerksamkeit und läuft so größte Gefahr sich weiteren Mißhandlungen auszusetzen. Etwa so wie der Durstige Essig trinkt.
Und oft reichen mißhlandelnde Eltern nach dem Ignorieren auch noch Essig.
Das es da in Dir brennt, finde ich sehr natürlich! Fühlt es sich so ähnlich an wie Deine Bauchschmerzen? (brennen unter der Bauchdecke).
Ich bin auch froh, das ich sowas nicht durchmachen musste, aber ich habe eine Ahnung was es bedeuen muß damit weiterzuleben. Da funktioniert Calendulas Methode mit "einfach nicht soviel drüber nachdenken was mich alles verletzt haben könnte, nicht...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 09.08.2012 21:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 1649
Geschlecht: weiblich
Moni hat geschrieben:
Da funktioniert Calendulas Methode mit "einfach nicht soviel drüber nachdenken was mich alles verletzt haben könnte, nicht...

Das weiß ich nicht. Es ist ja nicht so, dass ich ohne Blessuren durchs Leben gekommen bin. Ich mache es auch schon so, dass ich meinen alten "Kriegsverletzungen" genau auf den Grund gehe - was ist abgelaufen, was ist es, was für mich rüberkam, was hat mich verletzt. Meine Erkenntnis ist dahin gekommen, dass es für mich im Grunde immer um Wertschätzung geht. Wenn die fehlt, egal mit welcher Methode sie mir vorenthalten wurde, tat/tut es weh. Aber dann versuche ich das für mich innerlich abzuhaken - ist gelaufen, kann ich nicht mehr ändern. Es hilft mir nicht mehr, die alten Wunden am Bluten zu halten. Ich bin mittlerweile auch standfester geworden. Verschiedene Schicksalsschläge haben dazu geführt, dass ich mir immer öfter sagen kann, mir kann nichts mehr passieren. Das Schlimmste, was mir geschehen kann, ist der Tod. Alles andere ist im Zweifelsfall Nebenkriegsschauplatz.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 09.08.2012 21:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2012
Beiträge: 36
Geschlecht: nicht angegeben
Aber Du hast eine Grundlage auf der Du kompensieren kannst.
Kinder die so mißhandelt werden wie Rübenigel, bekommen von Anfang an vermittelt das sie ungewollt, wertlos und voller Fehler seien, das ihre einzige Daseinsberechtigung darin besteht die Bedürfnisse anderer zu erfüllen. Sie wissen gar nicht was Wertschätzung ist, sie denken selbst das sie wertlos sind und sie ziehen ebendiese Erfahrungen dann auch in ihre Partnerschaften.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 09.08.2012 21:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 4271
Wohnort: bei den Hinterwäldlern
Geschlecht: weiblich
Ja ... so funktioniert es. Das ist, als hätte man beim Verteilen von Verachtung zweimal hier geschrien. Und aus der Nummer wieder rauszukommen funktioniert nicht durch alleiniges Zur-Seite-Legen (und durch Verdrängen schon mal gar nicht). Allerdings wird man auch wahnsinnig, wenn man gar nicht mehr aufhört, in der Scheiße zu rühren. Ab und zu eine Pause ... Besichtigung in verdaulichen Abschnitten ... nette (möglichst auch noch kompetente) Begleitung ... und nicht vergessen, schon den Weg zu genießen.

:sonnepak1:

In diesem Sinne ... eine gute Nacht allerseits. Bestellt was Schönes bei der Traumfee und genießt, was Ihr geliefert bekommt.

_________________
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. Bild ... (Konrad Adenauer gemopst)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 10.08.2012 00:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 1649
Geschlecht: weiblich
Moni hat geschrieben:
Sie wissen gar nicht was Wertschätzung ist, sie denken selbst das sie wertlos sind und sie ziehen ebendiese Erfahrungen dann auch in ihre Partnerschaften.

Dass sie wissen, was Wertschätzung ist, glaube ich schon, allerdings über die Negativerfahrung. Sonst könnten sie sich nicht wertlos fühlen und denken, sie hätten Wertschätzung nicht verdient.

An sich ist es bei uns Thema, seit ich denken kann, bei mir und meinen Geschwistern. Zu meiner Haltung bin ich gekommen, gerade WEIL ich in meiner Kindheit viel Ablehnung wahrgenommen habe. Meine Eltern kamen als Flüchtlinge in unser Dorf. Die Ureinwohner, im wesentlichen große Bauern, hielten sich immer für etwas Besseres, gerade die Mutter meiner besten Freundin. Im Status stand man ganz weit unten. Arbeiterkinder gingen auch nicht zum Gymnasium. Ich musste drum kämpfen. Heute weiß ich, dass viel Neid und Missgunst dahinter stand. Im Grunde alles arme Würstchen.

Ach, es klingt alles so dürfitg neben euren Hammergeschichten ... es stimmt schon, dass ich mich mit misshandelten Kindern nicht vergleichen kann. Aber was Nicht-Wertschätzug bedeutet, ist mir sehr präsent.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 10.08.2012 09:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2012
Beiträge: 36
Geschlecht: nicht angegeben
Also ich hab´keine Hammergeschichte, ich nähere mich theorethisch. Und das was Rübenigel durchgemacht hat ist eine absolute Ausnahme. Mütter quälen ihre Kinder nicht absichtlich, es ist von der Natur so angelegt, das Mütter ihre Kinder schützen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die muß schon ganz schön krank sein.

Außenseiter in einer Dorfgemeinschaft zu sein, geht bestimmt extrem auf den Selbstwert und ich kann mir gut vorstellen das man sich in der Situation ständig schämt und das einen das lange verfolgt.
Da braucht jemand nur komisch zu gucken und dann denkt man das er denkt...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 10.08.2012 10:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 1649
Geschlecht: weiblich
Moni hat geschrieben:
Und das was Rübenigel durchgemacht hat ist eine absolute Ausnahme. Mütter quälen ihre Kinder nicht absichtlich, es ist von der Natur so angelegt, das Mütter ihre Kinder schützen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die muß schon ganz schön krank sein.

Wer weiß, welche Koffer sie, also die Mutter, aus ihrer Kindheit mitgeschleppt hat. Und indem sie die alten Situationen ihrer Kindheit immer wieder inszenierte, wollte sie vielleicht ihr Trauma beseitigen. Was so natürlich nicht funktioniert.

Zitat:
Außenseiter in einer Dorfgemeinschaft zu sein, geht bestimmt extrem auf den Selbstwert und ich kann mir gut vorstellen das man sich in der Situation ständig schämt und das einen das lange verfolgt.
Da braucht jemand nur komisch zu gucken und dann denkt man das er denkt...

Jo, so ungefähr. Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn meine Eltern sich mehr in Vereinen engagiert hätten. Aber dazu waren sie nicht der Typ. Mein Vater schon gar nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es wirklich generell so war und nicht nur ein paar Blödmänner das Bild bestimmt haben. Denen gibt man ja gern viel zu viel Gewicht. Denn heute ist es durchaus nicht mehr so. Das habe ich gemerkt, als ich nach 30 Jahren hierher zurückkehrte.

Ich war z. B. eine der wenigen, die überhaupt zum Gymnasium ging. Das war schon mal sehr unüblich. Als meine Eltern es einem Oberstudienrat erzählten, bei dem mein Vater ab und zu half und um dessen Fischteiche er sich kümmerte, sagte er: "Was? Na, ob das was wird, dann gehen die Noten runter und blablabla." Es wurde was. Im Gegensatz zu seinen Kindern, bei denen es leider nichts wurde. Sie haben mit dem Realschulabschluss abgeschlossen. Das ist ja nichts Ehrenrüriges, aber es hat dann wohl stark an seinem Selbstwert genagt. Es passte nicht zu seinem Hierarchiedenken von Unter und Ober. - Was für eine Zeit. Ich glaube, solchen Typen habe ich es zu verdanken, dass ich heute da bin, wo ich bin, so nach dem Motto: "Ihr könnt mich alle mal. Von wegen Arbeiterkind und keine Chancen. Euch zeig ich es." :hallo3:

Ein Schlüsselerlebnis war dann später nämlich nochmal so eine Witzfigur auf dem Arbeitsamt, nachdem ich nach dem Studium keine Stelle bekam wegen Einstellungsstopp. Es wurde eine Umschulung zum Systementwickler für EDV angeboten. Der Typ meinte, das wäre sicher nichts für mich, aber wenn ich unbedingt wollte, könnte ich mir das ja mal anschauen. Tja, es war doch was für mich. Ich schloss die Ausbildung ab und habe eine sehr lukrative Stelle bekommen, die ich dann aber aus verschiedenen Gründen aufgegeben habe, ich doofe Nuss. Die glücklichsten Jahre meines bisherigen Lebens so im Nachhinein betrachtet.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 10.08.2012 12:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 5050
Wohnort: Benztown
Geschlecht: männlich
Servus Moni,
Moni hat geschrieben:
... Und das was Rübenigel durchgemacht hat ist eine absolute Ausnahme ...

ich würde dir da gerne zustimmen aber kann aus meiner Erfahrung diese Meinung leider nicht teilen.
Ich erlebe z.B., dass fast alle Männer (ich inkludiert!) in meinem Freundeskreis ihr ganzes (unbewusstes) Leben extrem durch ihre Mütter beeinflusst sind - das ist halt die erste "Partnerin" im Leben ...
Moni hat geschrieben:
... Mütter quälen ihre Kinder nicht absichtlich, es ist von der Natur so angelegt, das Mütter ihre Kinder schützen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten ...

Das seh ich genau so, allerdings ist der "Rahmen der Möglichkeiten" halt unter Umständen sehr eng gesteckt ... selbst noch Kind ... Ängste ... Abhängigkeiten ... Zustand der Beziehung(en) ... Überforderungen ...

Wir geben Alle immer unser Bestes - deshalb, Finger raus ... 01.clown

:handshake: :l_hug: :kuss2: :labern:

_________________
LG vom Wot


Der gegenwärtige Augenblick ist die Türöffnung zu Gott.
Er ist die einzige dem Menschen bekannte Abkürzung, die tatsächlich das erfüllt, was sie verheißt.

http://www.fshr.de/gedanke-zum-tag
http://fshr.de/inspiration


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderglauben ...
Ungelesener BeitragVerfasst: 10.08.2012 13:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 1649
Geschlecht: weiblich
Wot hat geschrieben:
Ich erlebe z.B., dass fast alle Männer (ich inkludiert!) in meinem Freundeskreis ihr ganzes (unbewusstes) Leben extrem durch ihre Mütter beeinflusst sind - das ist halt die erste "Partnerin" im Leben ...

Was meinst du genau mit beeinflusst?

Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie es gehen kann, dass man seine Kinder nicht beeinflusst. Irgendwie passiert das doch automatisch. Die Eltern sind die Ersten, an denen sich Kinder orientieren.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker