Die Bank unter der Linde!

Eine Bank, keine Wände aber ein grünes Dach über dem Kopf. Hier genießt das Leben freie Sicht. Es ist nicht nur ein Platz für Lebensfreude, hier kann das Leben selbst Platz nehmen, sowohl in der Sonne als auch im Schatten...einer Linde.
Aktuelle Zeit: 23.06.2017 19:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 345 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 35  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 19.07.2009 15:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 5050
Wohnort: Benztown
Geschlecht: männlich
Hi @ all,
ich hab für den Co-Faden eine Geschichte gesucht und mittlerweile auch gefunden.
Ich werd die Geschichte jetzt mal hier parken und in den anderen Faden verlinken - einfach weil sie irgendwie philosophisch ist. Falls das so nicht gedacht war bitte ich um laute Aufschreie, danke! Bild

Zitat:
Der alte Mann und sein Pferd
Ein alter Mann lebte in einem Dorf, sehr arm, aber selbst Könige waren neidisch auf ihn, denn er besaß ein wunderschönes weißes Pferd. Die Könige boten phantastische Summen für das Pferd, aber der Mann sagte dann: „Dieses Pferd ist für mich kein Pferd, sondern ein Freund. Und wie könnte man seinen eigenen Freund verkaufen?“ Der Mann war arm, aber sein Pferd verkaufte er nie.

Eines Morgens fand er sein Pferd nicht im Stall. Das ganze Dorf versammelte sich, und die Leute sagten: „Du dummer alter Mann. Wir haben gewusst, dass das Pferd eines Tages gestohlen würde. Es wäre besser gewesen, es zu verkaufen. Welch ein Unglück! Welch ein Unglück! Nein!“ Der alte Mann sagte: „Geht nicht so weit, das zu sagen. Sagt einfach: ‚Das Pferd ist nicht im Stall‘. Ob es ein Unglück ist oder ein Segen, weiß ich nicht.“ Die Leute lachten den Alten aus. Sie hatten schon immer gewusst, dass er ein bisschen verrückt war. Aber am nächsten Tag kehrte das Pferd plötzlich zurück. Es war nicht gestohlen worden, sondern in die Wildnis ausgebrochen. Und nicht nur das, es brachte auch noch ein Dutzend wilder Pferde mit. Wieder versammelten sich die Leute, und sie sagten: „Alter Mann, du hattest recht. Es war kein Unglück, es hat sich tatsächlich als ein Segen erwiesen.“ Der Alte entgegnete: „Wieder geht ihr zu weit. Sagt einfach: ‚Das Pferd ist zurück.‘ Wer weiß, ob das ein Segen ist oder nicht?“

Der alte Mann hatte einen einzigen Sohn, der begann, die Wildpferde zu trainieren. Schon eine Woche später fiel er vom Pferd und brach sich die Beine. Wieder versammelten sich die Leute. Sie sagten: „Wieder hattest du recht! Es war ein Unglück. Dein einziger Sohn kann nun seine Beine nicht mehr gebrauchen, und er war die einzige Stütze deines Alters. Jetzt bist du ärmer als je zuvor. So ein Unglück! So ein Unglück! Nein!“ Der Alte antwortete: „Geht nicht so weit. Sagt nur, dass mein Sohn sich die Beine gebrochen hat. Niemand weiß, ob dies ein Unglück oder ein Segen ist. Das Leben kommt in Fragmenten, und mehr bekommt ihr nie zu sehen.“

Es ergab sich, dass das Land nach ein paar Wochen einen Krieg begann. Alle jungen Männer des Ortes wurden zwangsweise zum Militär eingezogen. Nur der Sohn des alten Mannes blieb zurück, weil er verkrüppelt war. Der ganze Ort war von Klagen und Wehgeschrei erfüllt, weil dieser Krieg nicht zu gewinnen war und man wusste, dass die meisten jungen Männer nicht nach Hause zurückkehren würden. Sie kamen zu dem alten Mann und sagten: „Du hattest recht, alter Mann – es hat sich nicht als Segen erwiesen. Dein Sohn ist zwar verkrüppelt, aber immerhin ist er noch bei dir. Unsere Söhne sind für immer fort.“ Der alte Mann antwortete wieder: „Ihr hört nicht auf zu urteilen. Niemand weiß! Sagt nur, dass man eure Söhne in die Armee eingezogen hat und dass mein Sohn nicht eingezogen wurde. Doch nur Gott, der das Ganze kennt, weiß, ob dies ein Segen oder ein Unglück ist.“


Wild durchs Web winkend, der !Wot!

__________________
Eigentlich bin ich ganz anders ich komm' nur viel zu selten dazu
Du machst hier grad' mit einem Bekanntschaft den ich genauso wenig kenne wie du
(Udo Lindenberg & Jan Delay)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 19.07.2009 18:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 10278
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
Hallo !Wot!,

die Geschichte kommt mir seeehr bekannt vor, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch in einer der vielen Bücher um mich herum steht.

Wo hast Du sie "hergeholt"?

Hilfst Du mir mal bitte kurz auf die Sprünge?

Hier suche ich ansonsten vergebens bis nächstes Jahr Ostern Bild

Danke und liebes Grüßle von
Wilson

_________________
Comparison is the thief of joy. (Theodore Roosevelt)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 19.07.2009 23:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 5050
Wohnort: Benztown
Geschlecht: männlich
Hi liebe wilson,

ich hab die Geschichte in einem anderem Forum gelesen (aber nicht mehr gefunden!) und dann ist sie mir im Kontext zu Fortunas Faden wieder eingefallen - und gefunden hab ich sie über google, z.B. hier Der alte Mann und sein Pferd.

HTH und eine tolle Woche wünscht, der !Wot!

__________________
Denn das Wichtigste ist dass das Feuer nie aufhört zu brennen! (Jan Delay aka Delay Lama)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 19.07.2009 23:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 10278
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
!Wot! hat geschrieben:
HTH und eine tolle Woche wünscht, der !Wot!




YIH, sänk ju wärie matsch, lieber !Wot! Bild

Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche.

Grüße nach Benztwon, Bild
Wilson

_________________
Comparison is the thief of joy. (Theodore Roosevelt)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 22.07.2009 01:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 5050
Wohnort: Benztown
Geschlecht: männlich
„Die wirkliche Entdeckungsreise ist nicht neue Länder zu suchen,
sondern die Welt mit neuen Augen zu sehen.“

Marcel Proust


Da hat er wohl Recht, denkt sich der !Wot!

__________________
Soll ich, oder soll ich nicht ist und bleibt die schwerste Wahl
Ich tu alles als tät ichs grad, zum ersten Mal (Dendemann)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 8429
Wohnort: Libellenweg 8
Geschlecht: weiblich
"Das Kennzeichen deiner Unwissenheit
ist die Stärke deines Glaubens an
Ungerechtigkeit und Unglück.

Was für die Raupe das Ende der Welt ist,
nennt der Meister einen Schmetterling."


"Stelle dir das Weltall
schön und gerecht und vollkommen vor,

Dann aber sei sicher:
Das Sein hat es sich viel besser
vorgestellt
als du."

Aus Richard Bach, "Illusionen"


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 24.07.2009 01:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 5050
Wohnort: Benztown
Geschlecht: männlich
Ulrich Schaffer hat geschrieben:
Je ernsthafter wir in uns gehen,
desto mehr finden wir zueinander.
Der Weg zum anderen führt
über die seltsame Brücke
der eigenen inneren Welt.
Der Mensch, der sich selbst kennt,
findet um sich Brüder und Schwester,
und wer sich nicht kennt,
wird um sich nur Fremde sehen.

Was uns vom anderen trennt,
ist die Trennung von uns selbst


__________________
... weil das Leben ist wie Käsekuchen,
jeder weiß wie 's schmeckt nur Keiner kann 's beschreiben (Texta)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 24.07.2009 11:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 75
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Aurelia hat geschrieben:
*mal klugscheiße* :mrgreen:

Et Jrundjesetz vunn Kölle:


--------------------------------------------------------------------------------

§1: Et es wie et es!

§2: Et kütt wie et kütt!

§3: Et hät noch immer jot jejange!

§4: Wat fott es, es fott!

§5: Et bliev nix, wie et es!

§6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!

§7: Wat wellste maache!

§8: Maach et jot, ävver nit ze of!

§9: Wat sull dä Quatsch?

§10: Dringste eine met?

§11: Do laachs dich kapott!


Dann jitt et do noch die volljende Zusatzartikelsche:

§12: Wat däm ein sing Ül eß däm andere sing Naachtijall.

§12a: Mir sin nit aaberjläubisch!

§14: Mer weis_et nie, mer stich nit drinn.

§15: Jede Jeck eß anderß.

§16: Dröm Jeck loß Jeck_e_lahnß!

§17: Och dä raderdollste Aasch hät sing Visasch!

§18: Jedem Diersche sing Pläsiersche.

§19: Dat jitt et nur, nur, nur in Kölle!

§20: Dat sull ech jesaat hann?

§21 Du bes Kölle!



Das ist zum Brüllen!
Ich könnte Brötchen schreien!
Und da ich die Kölner Mentalität
von meiner Mutter kenne und auch da gelebt habe,
weiß ich das hier im Exil zu schätzen.
Kennst Du auch:
"Wie du kommst jegangen, so wirst Du auch empfangen?"
oder:
"Lass fünfe jerade sein"
" Man trächt dat Hezz nich auf der Zunge"
Heißt, man sagt immer was anders und besonders als man denkt!

In Köln redet man grün, denkt lila und handelt pink- soll heißen,
die Abwechslung in Reinkultur.
" Wat jeht mich mein Jeschwätz von jestern an?"
heißt:
Egal, was ich gesagt habe, ich mache, was ich will.

_________________
"Es macht nichts, wie langsam Du gehst, solange Du nicht anhälst."
Konfuzius.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 31.07.2009 16:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1281
Wohnort: Buten, ne eher Binnen
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
»Gescholten hat man mich, verletzt,
Hat mich besiegt, hat mich verlacht«:
Wer solchen Sinn im Herzen hegt,
Von Feindschaft läßt er nimmer ab.

»Gescholten hat man mich, verletzt,
Hat mich besiegt, hat mich verlacht«:
Wer solchen Sinn zu bannen weiß,
Von Feindschaft läßt er eilig ab.

Der Wahrheitpfad: 1. Das Paar-Kapitel. Die Reden Buddhas, S. 5909


Zu gern hätt ich eine halbtagspholosophische Antwort auf die Frage: "Und wie bann ikk ditte nu?" Bild

_________________
Leben ist keine exakte Wissenschaft.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Dekalog der Gelassenheit
Ungelesener BeitragVerfasst: 07.08.2009 20:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 10278
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
Dekalog der Gelassenheit

Nur für heute
werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben,
ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.

Nur für heute
werde ich mich den Gegebenheiten anpassen,
ohne zu verlangen,
dass sich die Gegebenheiten an meine Wünsche anpassen.

Nur für heute
werde ich etwas tun,
wozu ich eigentlich keine Lust habe.

Nur für heute
werde ich nicht danach streben,
die anderen zu kritisieren oder zu verbessern –
nur mich selbst.

Nur für heute
werde ich in der Gewissheit glücklich sein,
dass ich für das Glück geschaffen bin.

Nur für heute
werde ich zehn Minuten meiner Zeit
für ein gutes Buch verwenden.

Nur für heute
werde ich keine Angst haben.

Nur für heute
werde ich ein genaues Programm aufstellen.
Vielleicht halte ich mich nicht genau dran,
aber ich werde es aufsetzen.
Und ich werde mich vor zwei Übeln hüten:
vor der Hetze und der Unentschlossenheit.

Nur für heute
werde ich glauben
- selbst wenn die Umstände das Gegenteil zeigen sollten -,
dass Gott für mich da ist,
als gäbe es sonst niemanden auf der Welt.

Ich will mich nicht entmutigen
lassen durch den Gedanken,
ich müsste dies alles mein ganzes Leben lang durchhalten.
Heute ist es mir gegeben,
das Gute während zwölf Stunden zu wirken.

(Johannes XXIII., im Volksmund "il Papa buono" ("der gute Papst") genannt)

_________________
Comparison is the thief of joy. (Theodore Roosevelt)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 345 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 35  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker