Die Bank unter der Linde!

Eine Bank, keine Wände aber ein grünes Dach über dem Kopf. Hier genießt das Leben freie Sicht. Es ist nicht nur ein Platz für Lebensfreude, hier kann das Leben selbst Platz nehmen, sowohl in der Sonne als auch im Schatten...einer Linde.
Aktuelle Zeit: 24.08.2019 09:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Liegt mein Problem vielleicht doch an der Schilddrüse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 16:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 303
Wohnort: auf einem anderen Stern
Geschlecht: weiblich
Hallo ihr lieben,

einige von euch wissen, dass ich seit nunmehr fast einem Jahr an Panikattacken leide. Meine ständige Mundtrockenheit, Angstgefühle und auch Globusgefühl (Kloß im Hals) lassen in mir wieder einmal die Vermutung aufkommen, dass es sich bei mir vielleicht doch um eine Schilddrüsenüberfunktion handelt.
Ich bin Ende letzten Jahres an der Schiliddrüse untersucht worden, da meine Hausärztin genau diese Vermutung hatte. Ich sage bewusst leider, hat man bei mir nichts feststellen können. Ich hätte es lieber gehabt, wenn man mir gesagt hätte, das ich an dieser Schildrüsenüberfunktion leide, dann hätte ich Tabletten bekommen und gut wäre gewesen. Ich spiele mit dem Gedanken, meine Hausärztin genau auf dieses Thema noch einmal anzusprechen. Ich werde diese Vermutung einfach nicht los. Mein Freund hat vor kurzem eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert bekommen, hinzukommt, dass die Schilddrüse bei ihm entzündet ist. Er bekommt jetzt Tabletten dagegen.
Die Symptomatik einer Überfunktion denkt sich exakt mit meinen Problemen.
Gibt es jemanden von euch der evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht hat, oder gar an einer Schilddrüsenerkrankung leidet?
Über Rückmeldung würde ich mir sehr freuen.

Viele liebe Grüße,
Filu

_________________
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 16:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1132
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
meld!

über den zusammenhang zwischen schilddrüsenerkrankungen und panick-attacken ist mir schon öfters begegnet.

ich hatte 2 mal eine sogenannte basedowsche erkrankung, das ist aber ungefähr bereits 15 jahre her.

was mir grad nicht einleuchtet ist, wie die hausärztin dich untersucht hat. die hormonmenge, die von der schilddrüse produziert wird, lässt sich mittels einer einfachen blutuntersuchung feststellen.

_________________
never, never, never, never, never give up!

winston churchill


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 17:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 303
Wohnort: auf einem anderen Stern
Geschlecht: weiblich
Liebe Heidi,

meine Hausärztin hat mich nicht wirklich untersucht, sie sagte, dass meine Sympthomatik eindeutig sei und hat mich direkt zu einem Spezialisten geschickt. Dieser hat anhand einer Blutprobe und Ultraschall gesagt, dass ich nichts an der Schiddrüse habe. Gerade eben habe ich einen Termin für morgen bei meiner HA vereinbart. Sie hat ja schließlich die Werte meinen Freundes auch ausgewertet. Diese waren übereinstimmend mit dem Schilddrüsenarzt.

Mal sehen was sie morgen sagt.

_________________
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 17:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1132
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
die sympthome einer schilddrüsenerkrankung sind meistens nicht wirklich eindeutig. was bei mir z.b. meiner meinung nach ein sicheres zeichen war, was das herzrasen. in den spitzenzeiten brachte ich es auf einen puls von 200, im liegen!

seit meiner erfolgreichen 2. behandlung sind, wie bereits erwähnt, 15 jahre vergangen. in dieser zeit war ich mehr als einmal felsenfest davon überzeugt, die überfunktion sei zurückgekommen. einmal hat mir das sogar der arzt bestätigt, aber die blutwerte ergaben das gegenteil.

was ich festgestellt habe, ist das die zeichen bei einem massiven eisenmangel dem der überfunktion ganz ähnlich sind. seither achte ich sehr auf diesen wert und die falschen alarme sind seither nicht wieder aufgetreten.

_________________
never, never, never, never, never give up!

winston churchill


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 303
Wohnort: auf einem anderen Stern
Geschlecht: weiblich
Der Termin morgen wird mir noch nicht wirklich etwas bringen. Ich werde wohl die Blutwerte abwarten müssen.
Die Mutter meines Freundes hat eine Überfunktion. Wenn sie über ihre Problematik gesprochen hat, kam ich mir vor, als hätte sie das ausgespochen, was ich sagen wollte.

_________________
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1861
Geschlecht: weiblich
Sind die Beschwerden wieder schlimmer geworden, liebe Filu?


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 19:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 303
Wohnort: auf einem anderen Stern
Geschlecht: weiblich
Liebe Silke, die Beschwerden kommen und gehen. Also sagen wir es so, die PA sind so gut wie nicht da, also viel besser geworden, ich denke es liegt daran, weil ich weiß, dass Angst nur ein Gefühl ist. Wenn ich manchmal im Bett liege und schlafen möchte, merke ich, wie der Kloß im Hals hoch und runter wandert. Wenn es mir schlecht gehen würde und ich den Tränen nahe wäre, dann könnte ich es verstehen. Aber mir geht es gut, sehr gut würde ich behaupten, warum dann dieser Kloß? Ich werde später noch mal mein Angstbuch von Edmund J. Bourne durchforsten. Das lässt mir doch keine Ruhe.

Hier ein paar Symptome die sich mit meinen 1 zu 1 gleichen:

Erhöhter Puls, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen (vor allem Vorhofflimmern )Nervosität, Reizbarkeit, Ruhelosigkeit, Schlafstörungen
Zittern der Hände, plötzliche Grobmotorik
Wärmeintoleranz
Schwitzen
Durchfall
Hunger
Durst
Zyklusstörungen
Angst-/ Panikattacken
häufiger nächtlicher Harndrang



Ich glaube den online Tests nicht, trotzdem habe ich einen solchen gemacht. Ich bin lt. Test stark gefährdet.

_________________
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 19:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1281
Wohnort: Buten, ne eher Binnen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Filu,

ich kann die Symptome so beinahe unterschreiben. Besonders die Wärmeintoleranz (kann nach der Arbeit im Bus echt schlimm werden und ich habe den Eindruck in solchen Momenten nicht schwitzen zu können).

An der Schilddrüse habe ich es aber auch nicht. Das wurde unter anderem getestet als ich eine Psychotherapie beantragte um auszuschließen, dass bei mir körperliche Ursachen vorliegen.

Ich bin gespannt was bei dir raus kommt. Ich bin mir zwar sehr sicher das sich die Ärztin bei mir nicht getäuscht hat und ich einen für mich guten Weg gehe... aber wer weiß wie das bei dir ist. Wenn die Schilddrüse nicht nur Probleme machen kann die durchweg anhalten sondern auch welche die immer wieder mal zu Problemen führt, dann wäre zu mindest dein Testergebnis verständlicher - aber, das hätte der Spezialist doch dann sicher gewusst oder?

Lieben Gruß,
Teresa

_________________
Leben ist keine exakte Wissenschaft.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 20:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 303
Wohnort: auf einem anderen Stern
Geschlecht: weiblich
Die Facharzt hat mit anhand der Blutwerte und auch normales Ultraschall untersucht. Das ist Ende letzten Jahres gewesen. Ich schaue halt irgendwie an jeder Ecke um Zusammenhänge zu finden. Es gibt halt keine Besorgnis in meinem Leben, weshalb ich diese Panikattacken haben sollte. Ich kann und will das Thema einfach nicht abschreiben. Ich brauche es für mich, dies alles so niederzuschreiben, wie ich gerade empfinde.

_________________
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Ungelesener BeitragVerfasst: 23.07.2009 20:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1132
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
die beschriebenen sympthome passen tatsächlich sehr zu schilddrüsenstörengen, aber eben auch zu panik-attacken.

bist du eigentlich noch bei dieser psychologin filu?

_________________
never, never, never, never, never give up!

winston churchill


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker